Geschichte

1933



Mein Vater Otto Weber gründete das Unternehmen 1933, nachdem sein Arbeitgeber in jenen schwierigen Zeiten insolvent wurde. In diesen Jahren konnte man mit diversen Hausbandwebern eine eigene Produktion aufbauen, ohne in eigene Maschinen investieren zu müssen.

In erster Linie wurden Hosenträger-, Sockenhalter- und Ärmel-halterbänder hergestellt. Diese Artikel waren für jene Jahre mengenmäßig sehr interessant und ausbaufähig. Die ersten Räumlichkeiten wurden in Langerfeld in der Wilhelm-Hedtmann-Strasse angemietet. Die Ausrüstung der Bänder wurde ebenfalls außer Hause vorgenommen. In jenen Jahren gab es noch diverse Unternehmen, die diese Arbeiten übernahmen, wie färben - appretieren - rauhen - kalandrieren.

1966

1966

Beim letzten Bombenangriff 1945 wurden die Gebäude total zerstört. Mein Vater war gezwungen, neue Räumlichkeiten zu finden, um die verbliebenen Kunden weiterhin bedienen zu können. Bei Geschäftsfreunden in Langerfeld wurden diese gefunden.

Nach dem Krieg wurde in neue Bandstühle investiert, um mit einer eigenen Produktion unabhängig zu werden. Es wurden Bandweber eingestellt, die mein Vater noch aus alten Zeiten kannte. 1951 wurde der erste Auszubildende angelernt. Dies wurde in den folgenden Jahren fortgesetzt, um den Altersdurch-schnitt zu senken, da die älteren Mitarbeiter schon weit über das Rentenalter hinaus waren. Es fehlte kriegsbedingt die mittlere Altersstruktur.

1954 wurden die Räumlichkeiten zu eng, so dass mein Vater sich entschloß, das Bürogebäude und die Fabrikhallen in der Thüringerstrasse zu kaufen, da der Vorbesitzer seinen Geschäftsbetrieb eingestellt hatte. Auf vergrößerter Fläche konnten neue Bandstühle aufgestellt werden, da die Wirtschaft in jenen Jahre boomte.

Ende der 60iger- Anfang der 70iger Jahre kamen die ersten schnelllaufenden Bandstühle aus Italien und der Schweiz auf den Markt. Es wurde kräftig in diesen neuen Maschinentyp investiert, was zu großen Verwerfungen innerhalb der Wuppertaler Bandindustrie führte. Es konnten mit den neuen Maschinen Mengen produziert werden, die der Markt nicht aufnehmen konnte. Viele Wuppertaler Bandfabriken gingen in Konkurs.

Durch verschiedene Maßnahmen konnte diese schwierige Zeit überstanden werden. Es wurden neue Zielgruppen gesucht und gefunden und der Erfolg stellte sich langsam ab Mitte der 70iger Jahre ein. Die damalige Zielgruppe war u.a. die Bekleidungs-industrie und Schuhindustrie.

2006

Das veränderte sich aber schon in den 80iger Jahren, da zu dieser zeit einige Kunden Ihre Betriebe verlagerten. In den 90iger Jahren wurde dieser Zyklus immer kürzer.

Wir erweiterten unsere Produktpalette, um den Markt weiterhin bedienen zu können. Es wurden kundenspezifische Artikel technischer Art für die Automobil- Reha - Luftfahrt - Industrie und Medizin - Technik entwickelt und in eigener Regie konfektioniert, was von unseren Kunden positiv aufgenommen wurde.

Diese Politik wurde in den darauf folgenden Jahren mit großen Erfolg verfeinert und ausgebaut. Es wird heute an Zielgruppen geliefert, die vor einigen Jahren noch unbekannt waren.

Für die Zukunft muß es unser Ziel sein, den bestehenden Kundenstamm qualitativ und terminlich zu pflegen und neue Kunden für unser Unternehmen zu akquirieren.

Wuppertal 2007, Lutz Weber

2006